Microsoft mit Stasimethoden

Auf der Law Enforcement Technology (LE Tech) 2008 hat Microsoft einen USB Stick vorgestellt der es Strafverfolgungbehörden ermöglicht für die Fandung wichtige Daten wie Passwörter, Surfverhalten, IP Adressen in Sekunden auszulesen. Besonders interesant ist aber das die gerade in Windows Vista integrierte Verschlüsselung mit diesem USB Stick komplett ausgeschaltet wird.

Sicherlich wird das die populariät von Linux basierten Systemen weiter steigern. Microsoft hat nicht dazu Stellung genommen welchen Staaten sie diesen Windows-Dietrich zugänglich machen wird. Auch wurde nicht über einen e.v.t. Missbrauch durch illegale Kopien oder gestohlene USB Sticks gesprochen. Microsoft scheint hier dem immer steigenden Druck der Politik nachzugeben.

Es ist da von auszugehen das diverse Regime ein sehr grosses Bedürfnis haben und hier der eigentliche Gewinner sind. Das Menschenrechte, Menschenwürde hierbei auf der Strecke bleiben scheinte auf dieser
Veranstaltung niemand zu interessieren.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0 (from 0 votes)

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

  • Truecrypt Daten sicher vor Deutschen BehördenTruecrypt ist das zur Zeit sicherste Verschlüsselungsprogramm weltweit. Heute möchten wir ihnen die Festplatten und Datei Verschlüsselungsoftware Truecrypt vorstellen. Truecrypt ist […]
  • PC sicher verschlüsselnSeit Ubuntu 8.04 Hardy ist es ganz einfach ein absolut sicher verschlüsseltes System zu bekommen und das kostenlos. Niemand muß also seine Daten an den meistbietenden Geheimdienst […]
  • Gläserner Bürger mit GewaltDer Grund diesen Blog zu beginnen liegt in der Tendenz Deutscher Politiker, die leider auch parteiübergreifend anzutreffen ist, den Bürger nicht nur zu einem gläsernen Bürger machen zu […]

2 Kommentare zu “Microsoft mit Stasimethoden

Hinterlasse eine Antwort